a-chor-d.de

1200 Jahre Neckarzimmern

Aus dem Buch: "1200 Jahre Neckarzimmern" 1973

Männergesangverein Neckarzimmern
Wir wissen, daß der Dichterpfarrer Hesselbacher, der von 1898 bis 1905 in Neckarzimmern wirkte, einen Kirchenchor gegründet hatte. Die Gründung des Männergesangvereins im Jahre 1910 dürfte damit in kausalem Zusammenhang gebracht werden können, über seine Chronik meldet der Verein:

1960 war das 50. Gründungsjahr und der Anlaß zu einem Pokal- und Freundschaftssingen am 18., 19. und 20. Juni 1960 in der Sport- und Festhalle. Das Fest begann am 18. Juni mit dem Festbankett und der Ehrung des Ehrenvorsitzenden Otto Witter als Gründungsmitglied. Am 19.6. fand das Pokal- und Wertungssingen statt. Als Wertungsrichter fungierten Ehrendirigent H. A. Mann, Karlsruhe, und der amtierende Dirigent H. Pietsch, Neckarelz. Das Fest war ein voller Erfolg.

Weitere Höhepunkte im Vereinsleben waren die Teilnahme am Bundesliederfest in Karlsruhe am Pfingstsonntag, beim Jubiläum des MGV „Freundschaft" Karlsruhe, und das Silcherkonzert am 5.11. in der Sport- und Festhalle (100. Todestag von Sucher).

Im Zeichen jahrelanger Freundschaft mit dem „Liederkranz Eintracht", Denkendorf übernahm der Verein die Patenschaft durch die Überreichung der Urkunde und eines Pokals.

1961 übergibt die Gemeinde Neckarzimmern dem MGV zwei Räume im 1. Stock des Rathauses als Sängerheim. Der Verein hat damit ein Zuhause erhalten, in dem er seine Fahne, die Pokale, Urkunden und Akten aufbewahren und auch Sitzungen abhalten kann; auch die Theaterproben können dort abgehalten wer den. Die Singstunden finden weiterhin im Ev. Gemeindehaus statt.

Am 19. Oktober verstarb das Ehrenmitglied Hauptlehrer Carl Weber.

1961 fand auch die Neuwahl des Vorstandes statt. 1. Vorsitzender wurde Kurt Dittrich, 2. Josef Heinrich, Schriftführer und Kassier Helmut Schwaab. Chorleiter: Hauptlehrer H. Pietsch, Neckarelz.

Am 8. Januar verstarb das Ehrenmitglied Jakob Köhler und am 7. Februar das Gründungsmitglied Rudolf Ruff.

1962 übernahm das Amt des Kassiers Helmut Schwaab und das des Schrift führers Karl Debus. Als neuer Chorleiter konnte Alfons Kühner, Bachenau, gewonnen werden. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wählte am 31. Oktober 1964 Helmut Schwaab zum I.Vorsitzenden.

Die Neuwahl des Vorstandes im Januar 1965 hatte folgendes Ergebnis: I.Vorsitzender Helmut Schwaab, 2. Vorsitzender Josef Heinrich, Kassier Dieter Wege und Schriftführer Karl Debus.

1965 verstarb das Ehrenmitglied Adam Bär.

Zu erwähnen ist noch ein Konzert zu Gunsten des Ev. Gemeindehauses und die Enthüllung der Gedenktafel der gefallenen und verstorbenen Sänger des Vereins.
Die Neuwahl 1966 ergab die Bestätigung der alten Vorstandschaft Nur das Amt des Schriftführers wechselt in die Hände von Richard Kürschner.
Für 40 Jahre treuen Chorgesang erhielten 1967 die „Goldene Sängernadel mit Diplom": Helmut Bär, Karl Fahner und Karl Thomas. Das neugeschaffene Amt „Jugendreferent" übernahm Willi Münch.

1967 wirkte der Verein bei einem Konzert des Sängerkreises Mosbach anläßlich eines
Regionalliederfestes in Tauberbischofsheim mit.
Beim 90jährigen Bestehen des Sängerkranzes Gundelsheim sangen die Neckarzimmerner beim Festkonzert und im Gottesdienst in der Ev. Kirche.

Die Neuwahl des Vorstandes bestätigte im Jahre 1968 die alte Vorstandschaft.
Die erste „Neckar-Rallye" des Camping-Clubs Heilbronn auf dem Campingplatz in Neckarzimmern war Anlaß, für den Chorgesang zu werben. Die Sänger erfreuten im Festzelt die Campingfreunde mit Liedern. Der Verein nahm am 30. 6.1968 am Konzertsingen des MGV Eintracht, Mittelschefflenz (100jähriges Bestehen des Vereins) teil und brachte am 7.7. 1968 vom 90jährigen Bestehen des MGV Daudenzell einen Pokal mit nach Hause.

Am 18. 9.1968 starb im Alter von 47 Jahren das verdiente aktive Mitglied August Hofmann und am 28.12.1968 Ehrenmitglied Wilhelm Herrmann. Am 29.3. 1969 veranstaltete der Verein in der Sport- und Festhalle ein Konzert zu Gunsten der Aktion „Sorgenkind" zusammen mit dem Kirchen-, Posaunen-und einem Schülerchor. Die stolze Bilanz waren 1324 DM.

Das Präsidium des Badischen Sängerbundes tagte am 31.5.1969 in Mosbach. Abends konnten die Neckarzimmerner Sänger die Teilnehmer auf der Burg Hornberg mit einigen Liedern begrüßen und sonntags den Festgottesdienst in der Stiftskirche mitgestalten.

Die Sänger wirkten bei der 1200-Jahrfeier in Binau im Kreischor mit und errangen im Wertungssingen die Note „Gut bis sehr gut".

Die Neuwahl 1970 bestätigte die alte Vorstahdschaft. Das Amt des Jugendreferenten übernahm Karl Hörtdörfer. In diesem Jahr verstarb Ehrenvorsitzender Otto Witter.

1971 nahm der MGV am Gruppenchorsingen der Gruppe Neckartal anläßlich des 90jährigen Sängerfestes in Hochhausen teil. Am 3.7. 1971 waren die Sänger auf dem 100jährigen Sängerfest in Billigheim und beim Sängertreffen des Gesangvereins „Badenia" Neudenau.

Der Verein hat eine beachtliche Theatergruppe, die alljährlich am zweiten Weihnachtsfeiertag die Einwohner von Neckarzimmern und Umgebung mit einer Theateraufführung erfreut.

Der MGV Neckarzimmern zählt heute (1973) 26 aktive und 78 passive Mitglieder.
Seine Ehrenmitglieder sind: Freiherr Reinhard v. Gemmingen, Bürgermeister Georg Hofmann, Richard Herrmann,
Helmut Schwaab, Richard Kürschner, Karl Müller, Karl Flad, Karl Thomas, Franz Walter, Helmut Bär, Ernst Hofmann,
Karl Fahner, Albert Fahner, Karl Schwaab, Karl Herrmann, Karl Ringwald, Josef Heinrich, Paul Franz, Helmut Fritz.

 

nach oben